Implantologie

Ein Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetztes alloplastisches Konfektionsteil. Das Teilgebiet der Zahnheilkunde, das sich mit der Insertion (dem Einsetzen) von Zahnimplantaten in den Kieferknochen befasst, wird als Implantologie bezeichnet. Durch ihre Verwendbarkeit als Träger von Zahnersatz übernehmen Zahnimplantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Hierzu werden sie entweder mittels Schraubgewinde in den Kieferknochen eingedreht oder eingesteckt. Sie verbinden sich innerhalb von drei bis sechs Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit.

Die Implantologie ist Teil unserer zahnärztlichen Tätigkeit. Auch zu diesem Thema berät Sie unser Team sehr gerne.